So nun sind einige Wochen vergangen seit der Eingewöhnung und dem offiziellen Start in der Kita.

Da mein Kleiner nach der Eingewöhnung immer noch nicht dort essen und schlafen wollte, haben wir es jetzt für den Anfang so gemacht, dass er nur bis zum Mittagessen dort geblieben ist und wenn er nicht gegessen und geschlafen hatte, konnten wir das dann zu Hause nachholen. Da er gern bei seiner Oma ist, hat sie dann an dem einen Tag in der Woche, an dem er zu ihr kommt, länger auf ihn aufgepasst und ich konnte trotzdem meine 15 Stunden arbeiten.

Mittlerweile klappt es viel besser und er hat sich gut eingelebt. Er isst ganz gut dort und das Schlafen klappt auch immer besser. Wenn wir ihn morgens hinbringen, schimpft er kaum noch, wenn wir uns verabschieden.

Was total goldig ist: Er hat sich eine Erzieherin aus einer anderen Gruppe als Lieblingsperson ausgesucht. Zu ihr hat er ein ganz besonderes Verhältnis. Er hatte nicht viel Kontakt zu ihr, aber mag sie total gern. Er muss ihr morgens auch immer hallo sagen, dann ist alles gut. Als ich gestern alles zusammengepackt habe in der Garderobe ist er zu ihr gerannt und hat sie zum Abschied nochmal umarmen wollen. So süß!

Ich bin froh, dass er nicht mehr so gestresst ist, wenn wir tschüss sagen und es zeigt mir auch, dass er gut aufgehoben ist und es ihm gut geht. Er scheint dort angekommen zu sein. 🙂


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.