Den genauen Termin verraten oder nicht? Unser Arzt riet uns dazu, allen einen Entbindungstermin (ET) mitzuteilen, der ein paar Wochen nach dem tatsächlichen ET ist (natürlich müsst ihr eurem Arbeitgeber den tatsächlichen ET mitteilen 😉). Viele Familienmitglieder und Freunde, auch wenn es nur gut gemeint ist, fragen dich bereits Wochen vor der Geburt fast täglich wie es dir geht und du kannst die Spannung fast greifen. Manche setzt das zu sehr unter Druck, da man es selbst kaum noch erwarten kann. Daher seid ihr entspannter, wenn der ET tatsächlich überschritten werden sollte und dich noch nicht jeder gefragt hat, ob er zur Geburt schon gratulieren darf. Wir hatten den ET Mitte Oktober und haben allen erzählt, dass es Ende Oktober so weit ist. Das war auch gut so, denn Ende September feierte mein Bruder seine Hochzeit und so musste sich keiner unnötig Sorgen machen, dass wir nicht bei der Hochzeit dabei sein können. Falls unser kleiner Mann dann doch früher gekommen wäre, wäre es eben so gewesen. Das hätte dann auch jeder verstanden und wäre nicht sauer gewesen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.